1. Home
  2. Informieren
  3. Medien
  4. Surfen
  5. Sicherheit: Mac

Sicherheitseinstellungen für Mac OS

Technische Einstellungen bieten keinen 100%-igen Schutz für Kinder und können die Begleitung der Eltern bei den ersten Schritten im Internet nicht ersetzen. Sie sind aber eine zusätzliche Möglichkeit, Kinder vor nicht altersgerechten Inhalten zu schützen. SCHAU HIN! gibt Ihnen nun eine kleine Einweisung, wie Sie bei verschiedenen Betriebssystemen und Browsern Sicherheitseinstellungen vornehmen können.

 

Jedes Mac-Betriebssystem verfügt über eine standardmäßig mitgelieferte Kindersicherung. Diese bietet neben der Blockierung unerwünschter Inhalte im Netz zusätzlich verschiedene andere Optionen, die die Computernutzung für Kinder sicherer machen. Die Kindersicherung muss abhängig vom jeweiligen Benutzer aktiviert werden. Daher ist die Einrichtung eines eigenen Benutzerkontos für Ihr Kind zu empfehlen.

Anlegen eines neuen Benutzers

Klicken Sie auf das Apple-Symbol in der oberen Taskleiste und wählen Sie Systemeinstellungen. Dort klicken Sie auf den Menüpunkt Benutzer. Über das + Zeichen in der linken unteren Ecke kann ein neuer Benutzername eingegeben werden und die Kindersicherung durch Auswahl der Option "Verwaltet durch die Kindersicherung" unter "Neuer Account": eingeschaltet werden. Bei bereits angelegte Konten kann dies auch nachträglich durch Setzen des Hakens bei "Kindersicherung aktivieren" geschehen.

Kindersicherung verwalten

Bleiben Sie in dem geöffneten Fenster. Durch Auswählen des Buttons Kindersicherung öffnen gelangt man in den Bereich der Systemeinstellungen und kann dort den soeben erstellten Benutzer auswählen. Nach Aktivierung der Kindersicherung können viele Dinge im System angepasst werden, zum Beispiel auf welche Programme zugegriffen werden kann, oder mit wem per Mail kommuniziert werden kann.

Der Zugang zum Internet kann über verschiedene Optionen zugelassen bzw. eingeschränkt werden. Die Kindersicherung ermöglicht es, beispielsweise, den Zugriff auf nicht jugendfreie Websites so gut wie möglich automatisch zu beschränken. Ein automatischer Inhaltsfilter wird aktiviert. Über den Button "Anpassen" können weitere Änderungen vorgenommen werden. Wählt man den Button Zugriff nur auf diese Websites erlauben aus, kann der Netzzugriff auf eine eigene Auswahl kindgerechter Internetseiten beschränkt werden.Außerdem kann man den Zugang zum Rechner zeitlich einschränken und über die Protokollfunktion überprüfen, auf welche Seiten über den gesicherten Account zugegriffen wurde.

Mehr Informationen finden Sie in der ausführlichen Videoanleitung der Initiative Verbraucher sicher online.

Teilen