1. Home
  2. Informieren
  3. Medien
  4. Surfen
  5. /sicherheit_windows_7

Sicherheitseinstellungen für Windows 7

Technische Einstellungen bieten keinen 100%-igen Schutz für Kinder und können die Begleitung der Eltern bei den ersten Schritten im Internet nicht ersetzen. Sie sind aber eine zusätzliche Möglichkeit, Kinder vor nicht altersgerechten Inhalten zu schützen. SCHAU HIN! gibt Ihnen nun eine kleine Einweisung, wie Sie bei verschiedenen Betriebssystemen und Browsern Sicherheitseinstellungen vornehmen können.

Ein eigenes Benutzerkonto einrichten

Windows 7 ist von Hause aus mit einer Kindersicherung ausgerüstet, die unter dem Namen "Jugendschutz" in der Systemsteuerung aktiviert werden kann. So können Sie die Verwendung des Computers einschränken und für Kinder sicherer machen. Sie können festlegen, wann und wie oft Ihr Kind den Computer verwenden und welche Programme oder Spiele es dabei ausführen darf.

Sie benötigen ein eigenes Benutzerkonto, um als Administrator den Jugendschutz für Ihr Kind einzurichten. Bevor Sie beginnen, stellen Sie sicher, dass jedes Kind, für das Sie Jugendschutz einrichten möchten, über ein standardmäßiges Benutzerkonto verfügt. Klicken Sie dann im Bereich Benutzerkonten auf "Jugendschutz für beliebige Benutzer einrichten". Wählen Sie das Benutzerkonto aus, für das Sie den Jugendschutz einrichten möchten. Aktivieren Sie anschließend im Bereich "Jugendschutz" die Option "Ein - Einstellung erzwingen". Entscheiden Sie im Feld "Aktivitätsberichterstattung", ob ein Logbuch über den Benutzer geführt werden soll. In der "Aktivitätsberichterstattung" wird zum Beispiel genau festgehalten, welche Webseiten besucht oder welche Programme gestartet wurden.

Aktivierung der Jugendschutzfunktion

Die grundsätzliche Jugendschutzfunktion ist damit aktiviert. Zu jedem Bereich können Sie jetzt noch detaillierte Einstellungen vornehmen. Neben Spielen können Sie auch die Nutzung weiterer Programme beschränken.

  • Schalten Sie zunächst wieder die Jugendschutzfunktion ein.
  • Im Fenster für den Jugendschutz klicken Sie anschließend auf „Bestimmte Programme zulassen oder blocken“.
  • Aktivieren Sie die Option „Benutzer darf nur die zugelassenen Programme“ verwenden.
  • Windows listet anschließend alle installierten Anwendungen auf. Bestimmen Sie durch Ankreuzen, welche Programm der Benutzer ausführen darf; alle nicht angekreuzten Programme werden automatisch blockiert. Über die Schaltfläche „Durchsuchen“ können Sie auch Programme hinzufügen, die nicht in der Liste sind.
  • Schließen Sie das Dialogfenster mit „Ok“, um die Einstellungen zu speichern.

Einrichtung von Zeitkonten

Mit „Zeitkonten“ legen Sie in der Benutzerverwaltung fest, wann und wie lange der Rechner genutzt werden darf. Sobald die Zeit abgelaufen ist, schaltet sich Windows für den betreffenden Nutzer selber aus. Schalten Sie zunächst wieder die Jugendschutzfunktion ein. Klicken Sie im Jugendschutzfenster auf „Zeitlimits“. Im nächsten Fenster definieren Sie den Zeitkorridor, in dem der PC genutzt werden darf. Markieren Sie mit gedrückter Maustaste den gewünschten Zeitbereich. Weiße Kästchen gestatten den Zugriff, in den “blauen” Zeiten ist die PC-Nutzung verboten. Schließen Sie das Dialogfenster mit OK. Ab sofort ist für diesen Benutzer nur noch an den weiß gekennzeichneten Stunden die Computernutzung erlaubt. Außerhalb dieser Zeiten kann sich der Benutzer erst gar nicht anmelden. 

Family Safety

Mit Family Safety bietet Windows ein Programm, das Eltern auf dem von ihren Kindern genutzten PC installieren können. Auf diese Weise geben sie ihnen ein gewisses Maß an Eigenständigkeit, behalten aber ihre Internetaktivitäten im Auge. Dies umfasst folgende Punkte:

  • Webfilterung – Kontrollieren Sie die Websitekategorien, die Ihre Kinder anzeigen dürfen, oder geben Sie einzelne Seiten an, auf die sie zugreifen dürfen oder nicht. Auf beliebten Suchwebsites wie Bing und Yahoo! ist SafeSearch aktiviert.

  • Aktivitätsberichte – Erhalten Sie Berichte zur Computernutzung Ihrer Kinder, einschließlich der Websites, die Ihre Kinder besucht haben oder besuchen wollten, der am Computer verbrachten Zeit sowie der verwendeten Spiele und Programme.

  • Zeitbeschränkungen – Beschränken Sie die Zeit, die Ihre Kinder am Computer verbringen dürfen, und legen Sie die Tageszeiten für die Nutzung fest.

  • Einschränkungen für Spiele – Beschränken Sie die Spiele, die Ihre Kinder spielen können.

  • Programmeinschränkungen – Beschränken Sie die Programme, die Ihre Kinder ausführen können.

Eine genaue Anleitung zur Aktivierung des Programms finden Eltern auf der Windows Familienwebseite oder in der ausführlichen Videoanleitung der Initiative Verbraucher sicher online.

 

 

Teilen