Goldene Regeln für Kinder von 3 bis 6 Jahren

 

 

  • 1Surfen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind

    Kinder, die noch nicht richtig lesen und schreiben können, sollten nicht allein ins Internet gehen, da sie die für Kinder ungeeigneten Inhalte nicht einordnen können und somit die Gefahren und damit verbundenen Konsequenzen nicht verstehen. Erklären Sie ihrem Kind was es im Internet alles entdecken kann (z.B. Spiele-, Video oder Wissensseiten für Kleinkinder) und zeigen Sie ihm genau welche Seiten besucht werden dürfen und welche nicht.

  • 2Lassen Sie Ihrem Kind Zeit

    Ihr Kind zeigt noch kein Interesse an Medien? Sie möchten Ihrem Kind das Internet noch nicht zeigen? Kein Problem! Ihr Kind verpasst nichts. Auch im Grundschulalter ist es noch früh genug, Ihr Kind an das Medium Internet heranzuführen.

  • 3Grenzen Sie die Surfzeiten ein

    Vereinbaren Sie mit Ihren Kindern feste Surfzeiten. Achten Sie darauf, dass diese eingehalten werden. Berücksichtigen Sie bei der Festlegung der Zeiten auch die Nutzung von anderen Medien wie Fernsehen oder Computerspiele. Trotz Internetflatrate, die eine zeitlich unbegrenzte Nutzung des Internets ermöglicht, sollte Ihr Kind nicht endlos im Internet surfen.
    Zur Orientierung:
    3 bis 5 Jahre: nicht länger als eine halbe Stunde täglich.
    6 bis 7 Jahre: nicht länger als eine Stunde täglich.

  • 4Installieren Sie eine Jugendschutzsoftware

    Auch wenn die Jüngsten im Netz noch nicht alleine surfen: Sichern Sie Ihren Computer in jedem Falle auch in technischer Hinsicht ab. Mehr Informationen finden Sie in den Sicherheitseinstellungen auf der SCHAU HIN! Website oder auf www.fragfinn.de.

  • 5Schaffen Sie einen kindgerechten Surfraum

    Richten Sie gemeinsam eine eigene Startseite für Ihr Kind ein. Dann hat es gleich beim Öffnen des Browsers seine Lieblingsseiten und wichtige Informationen im Blick und kann das Internet gemeinsam mit Ihnen sicher erkunden. Auf www.meine-startseite.de können Sie und Ihr Kind gemeinsam eine Startseite aus den besten Kinderangeboten im Internet zusammenstellen.

  • 6Schützen Sie Persönliche Daten

    Sicherheitsregeln im Internet sind wichtig. Machen Sie Ihr Kind von Anfang an damit vertraut und klicken Sie sich mit gutem Bespiel voran. Dazu gehört auch, dass persönliche Daten Ihres Kindes (z.B. kompletter Name, Post, und E-Mail-Adresse, Fotos etc.) sowie Daten über die Familie und Freunde nicht online weitergegeben werden.

  • 7Tauschen Sie sich mit Eltern und Erziehern aus

    Erkundigen Sie sich über den Internet-Einsatz in Kita und Schule. Sprechen Sie mit anderen Eltern über Ihre "Kinder im Netz".