Was es bei der Facebook-Anmeldung zu beachten gilt

Eine Anleitung für die ersten Schritte auf Facebook. Bitte beachten Sie: Eine Anmeldung auf Facebook ist erst ab 13 Jahren erlaubt und frühestens auch erst dann ratsam, denn die Mitgliedschaft ist mit Risiken für Daten- und Jugendschutz durch unpassende Inhalte oder Kontakte verbunden, die Jugendliche in diesem Alter in der Regel weder überschauen noch einschätzen können. Eltern sollten daher genau prüfen, ob sie ihren Kindern - ab 13 Jahren - erlauben, ein Profil anzulegen.

Wer Facebook nutzen möchte, muss sich zunächst kostenlos registrieren. Dies ist ab einem Mindestalter von 13 Jahren möglich. Nutzer im Alter zwischen 13 und 17 Jahren erhalten einen Minderjährigen-Account (Unterschiede zu Facebook für Volljährige im klicksafe-Leitfaden "Facebook für Minderjährige").

Die Registrierung ist direkt auf der Startseite von Facebook möglich. Dort werden folgende Pflichtangaben abgefragt, die zur erfolgreichen Registrierung angegeben werden müssen:

  • Vorname

  • Nachname

  • E-Mail-Adresse oder Handynummer

  • Neues Passwort

  • Geschlecht

  • Geburtsdatum

Der weitere Anmeldungs-Prozess erstreckt sich über zwei Schritte, dabei werden verschiedene persönliche Daten abgefragt. Dies dient zum einen dazu, direkt Freunde zu finden und selbst schneller gefunden werden zu können, zum anderen zur Ausgestaltung des eigenen Profils.

Bei diesen Angaben handelt es sich jedoch nicht um Pflichtangaben, sondern um freiwillige Angaben. Es ist empfehlenswert, es zuerst bei der Eingabe der Pflichtangaben zu belassen. Alle anderen Daten können, falls gewünscht, auch später noch jeder Zeit angegeben werden.

Es sollte genau überlegt werden, welche privaten Daten an das Unternehmen Facebook weitergegeben bzw. mit anderen Facebook-Nutzern geteilt werden sollen. Gerade in einer Zeit, in der der Daten- und Jugendschutz im Internet immer wieder in die Kritik gerät, sollten Nutzer mit persönlichen Informationen vorsichtig umgehen und diese nicht im Internet veröffentlichen.

Schritt 1: Adressbuchabgleich

Adressbuchabgleich Facebook

Im ersten Schritt der Anmeldung bietet Facebook die Möglichkeit an, persönliche Freunde auf Facebook schnellstmöglich zu finden, indem ein Abgleich mit dem persönlichen E-Mail-Konto gemacht wird. Hierfür muss der Nutzer das persönliche Passwort zum E-Mail-Konto angeben und Facebook überträgt die dort hinterlegten Kontaktdaten. So werden mögliche Übereinstimmungen zwischen den E-Mail-Adressen der eigenen Freunde und bereits registrierten Facebook-Nutzern festgestellt. Allerdings werden hierbei auch Daten von Nicht-Mitgliedern dauerhaft und ungefragt gespeichert.Obwohl Facebook zusichert, dass das Passwort nicht gespeichert wird, sollte auf diesen Prozess durch "Diesen Schritt überspringen" verzichtet werden. Das E-Mail Adressbuch und die darin befindlichen Daten der Freunde sind privat. Nach dem Klick auf "Diesen Schritt überspringen" (s.u.), erscheint ein zweites Bestätigungsfenster. Hier auf "Überspringen" klicken.

Schritt 2: Profilfoto

Anmeldung Facebook

Im zweiten Schritt kann man optional ein Profilbild des Nutzers hochladen oder per Webcam direkt aufnemen werden. Dies kann man per Klick auf "Überspringen" auf einen späteren Zeitpunkt verschieben. Man kann auch ein Bild hochladen, dass man aufgenommen hat, aber keine Person oder einen selbst nur verfremdet, von der Seite oder mit Hut und Sonnenbrille zeigt. So gibt man nicht zu viel von sich preis.

Schritt 3: Bestätigung

Nach dem letzten Schritt der Anmeldung gelangt der Nutzer auf seine persönliche Facebook Startseite. Um die Registrierung endgültig abschließen zu können, muss ein Link bestätigt werden, den Facebook dem Nutzer per E-Mail an die bei der Anmeldung angegebene Adresse sendet.

Nach erfolgreicher Bestätigung ist die Anmeldung abgeschlossen.

 

Weitere Informationen

Erfahren Sie mehr zur Einrichtung grundlegender Sicherheitseinstellungen und den Schutz persönlicher Informationen auf Facebook.

klicksafe

Quelle: klicksafe Redaktion. Stand: Januar 2015. klicksafe (www.klicksafe.de) ist eine Initiative im Safer Internet Programme der Europäischen Union für mehr Sicherheit im Internet. klicksafe wird gemeinsam von der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz (Koordination) und der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) umgesetzt.

Facebook - 10 Dinge über die Eltern Bescheid wissen müssen

zur Bildstrecke

Facebook-Konto in 5 Schritten löschen

zur Bildstrecke