1. Home
  2. News
  3. ARD und ZDF starten funk
Vermischtes

ARD und ZDF starten funk

funk, "das junge Angebot von ARD und ZDF" ist gestartet, natürlich online. Wir stellen die Plattform mit derzeit 40 Formaten kurz vor.

funk

funk entwickelt und produziert Online-Formate für 14- bis 29-Jährige. Das Portal startet mit über 40 Online-Formaten, die nicht Genres, sondern drei Nutzerbedürfnissen entsprechen: Informieren, Orientieren und Unterhalten. Dabei stehen die Protagonisten und deren Inhalte im Vordergrund. NutzerInnen können über den jeweiligen Kanal dem Protagonisten direkt ihr Feedback geben. YouTube, Facebook, Snapchat und Instagram werden dabei formatspezifisch genutzt. Ergänzt wird das Angebot über. In der funk App sind zum Start internationale Lizenzserien verfügbar. Sämtliche Inhalte sind werbefrei. Auf der Website sind alle Video-Inhalte in einem unabhängigen Player zu sehen.

40 Formate gehen an den Start

Im Mittelpunkt des Angebots stehen die Protagonisten und deren Formate.

  • Heimwerker-King Fynn Kliemann baut in einem alten Bauernhof sein Kliemannsland.
  • Beim „Y-Kollektiv“, einer Gruppe von zehn Reportern, geht es in Facebook-Reportagen um Themen wie Massentierhaltung oder das Leben von illegalen Flüchtlingen in Europa.
  • Das investigative Format „Jäger & Sammler“ recherchiert Hintergründe zu politischen und gesellschaftlichen Themen, wie der identitären Bewegung oder der Prepper-Szene.
  • Die Macher der Webserie „Wishlist“ kennen viele Nutzer als „Vivi & Denny“ und „Hello Chrissy“.
  • Coldmirror parodiert in „STARSTARSPACE“ alles, was mit Star und Space zu tun hat.
  • Aus dem Bereich Comedy sind Katjana Gerz und Florentin Will mit „Gute Arbeit Originals“.
  • Schlecky Silberstein ist mit dem „Bohemian Browser Ballett“ dabei.

Alle Formate im Überblick.

Start mit Meme-Feuerwerk

Den Startschuss gab ein Best of von Memes, Phänomenen im Internet. Darunter Klassiker wie Grumpy Cat, Left Shark, Techno Viking, der Hintern von Kim Kardashian, "The Dress", Kult-Maler Bob Ross, "Harlem Shake", die "Ice Bucket Challenge" und viele andere. Auch die Youtube-Szene und die Werbebranche bekommt ihr Fett weg - so persifliert der Spot Beauty-Vlogger sowie das Old-Spice-Testimonial und den "Supergeil"-Spot von Edeka.

Hier gehts zum Spot.

funk lebt Vielfalt

„Es ist schön zu sehen, wie viele unterschiedliche Formate zu funk gehören und wie viele kreative Menschen dabei sind“, so funk Geschäftsführer Florian Hager. Seine Stellvertreterin Sophie Burkhardt ergänzt: „funk wird von guten Ideen leben, von interessanten Protagonistinnen und Protagonisten und dem Mut, Neues auszuprobieren.“ Die Intendanten von ARD und ZDF sehen viele Chancen in dem neuen Projekt. Für die ARD-Vorsitzende Karola Wille ist funk eine Möglichkeit, Talente zu entwickeln: „Wir wollen einen Raum schaffen für junge Kreative, für Innovation, für Experimente.“ ZDF-Intendant Thomas Bellut betont die neuen Möglichkeiten: „Wir können Formate ins Netz bringen, die junge Menschen interessieren und sie dort zeigen, wo sie medial unterwegs sind.“

Auf einen Blick

Informieren, Orientieren und Unterhalten – das alles will funk, das Content-Netzwerk von ARD und ZDF. Die Online-Inhalte richten sich an 14- bis 29-Jährige. Die Formate finden auf YouTube, Facebook, Snapchat, Instagram und weiteren sozialen Plattformen statt. Die Nutzer können in der funk App internationale Lizenzserien ansehen. Die Inhalte sind zudem online verfügbar und werbefrei. funk startet mit über 40 Online-Formaten. Neue kommen kontinuierlich hinzu. Die Inhalte werden in den Redaktionen von ARD und ZDF in ganz Deutschland und gemeinsam mit vielen Partnern entwickelt.

Hier gehts zur funk App und der funk Website

Veröffentlicht am