TV & Film

Der KiKA wird 20

Mit Figuren wie dem Sandmännchen, Bernd das Brot oder Biene Maja sind viele Kinder groß geworden. Am 1. Januar feiert ihr Heimatsender Kinderkanal seinen 20. Geburtstag.

Kinderkanal
Kinderkanal

Als der Kinderkanal am 1. Januar 1997 auf Sendung ging, wischte niemand auf Smartphones und Youtube war noch lange nicht geboren. Seither haben digitale Medien den Alltag von Kindern und Jugendlichen fest im Griff. Doch auch in seinem Jubiläumsjahr, 20 Jahre nach der Erstausstrahlung, findet der KiKA seine Fans. Etwa jeder fünfte junge Fernsehzuschauer zwischen 3 und 13 Jahren schaut KiKA: interessiert sich für die Abenteuer der Biene Maja, lacht mit dem grimmigen Kastenbrot Berd oder singt vor dem Schlafengehen das Lied vom Sandmann.

„Löwenzahn“ genauso im Programm wie „Teletubbies“

Seit seinen Anfängen hat sich das Programm des KiKA gehörig gewandelt, obwohl die zahlreichen Aushängeschilder geblieben sind. In seinen ersten Jahren sendete der Sender mit Sitz in Erfurt hauptsächlich Serien und Sendungen, die zuvor auch im Programm der beiden Muttersendeanstalten ARD und ZDF zu sehen waren. Dazu gehörten die Wissenssendung „Löwenzahn“ genauso wie Astrid-Lindgren-Verfilmungen oder die „Augsburger Puppenkiste“. Später kamen auch eigene Produktionen hinzu, wie die Fernseserie „Schloss Einstein“. Und auch ausländische Sendungen fanden ihren Weg ins Programm, so etwa die kultigen „Teletubbies“ oder die Animationsserie „Pet Alien“.

Zuletzt konnte der Sender auch durch sein Digitalangebot punkten. So hat sich das „Kikaninchen“ nicht nur als eine animierte Leitfigur für das Fernsehprogramm der Vorschulkinder im TV etabliert, sondern hat auch eine Kinder-Internetseite mit Malvorlagen und eine Sendungsmediathek für Fernsehanfänger. So steht der KiKA neben vielen Zeichentrickfilmen nach wie vor für kindergerechtes Fernsehen, informative Wissenssendungen und Nachrichtenformate für Kinder.

Programmhighlights im Jubiläumsjahr

Im Jubiläumsjahr möchte der Sender nun mehr Transparenz bieten und Kindern und Erwachsenen einen Blick hinter die Kulissen gewähren. Wie das im Detail aussieht, ist noch nicht bekannt. Außerdem gibt es eine Neuverfilmung der Serie „Die lausige Hexe“ (ZDF) und auch „Nils Holgersson“ (BR) kommt in einem neuen, frischen Design als Serie auf den Bildschirm. Ab 5. März hat die Animationsserie „Insectibles“ (KiKA) ihre deutsche Fernsehpremiere. Sie erzählt die Geschichte eines Jungen und seines Großvaters, die geschrumpft werden und mit Insekten im Garten Abenteuer erleben. Darüber hinaus legen gibt es Schwerpunkte zur Bundestagswahl und das Reformationsjubiläum.

Veröffentlicht am