1. Home
  2. News
  3. Film-Tipp: LenaLove
Schauen

Film-Tipp: LenaLove

Am 22. September startet der Film "LenaLove" in den deutschen Kinos, der aus der Perspektive von Jugendlichen ein wichtiges Thema aufgreift: Cybermobbing.

Lena (Emilia Schüle), 16, kreativ und sensibel, fühlt sich in der Vorortsiedlung, in der sie lebt, zunehmend ausgegrenzt und unverstanden. Im begabten Künstler Tim (Jannik Schümann) findet sie einen Seelenverwandten. Ein erster Flirt bahnt sich an, der aber jäh endet, als sich Lenas ehemals beste Freundin Nicole (Kyra Sophia Kahre) an Tim heranmacht. Tief enttäuscht schüttet Lena ihrem neuen Chat-Freund Noah ihr Herz aus. Noch ahnt die Schülerin nicht, wer sich tatsächlich hinter diesem Account verbirgt. Ein hinterhältiges Spiel nimmt seinen Lauf, das die makellose Fassade des Vorstadt-Idylls allmählich zum Einsturz bringt. Bei einem nächtlichen Date mit Noah gerät das „Spiel“ außer Kontrolle. Danach wird für Lena und alle Beteiligten nichts mehr so sein, wie es einmal war.

LenaLove zeigt aus der Sicht von Jugendlichen, wie in sozialen Netzwerken der Wunsch nach Bestätigung und das Spiel mit Identitäten außer Kontrolle geraten können. Einfühlsam schildert der Film das hochaktuelle Thema Mobbing im Netz. – Gundula Gause, ZDF-Nachrichtenmoderatorin und SCHAU HIN!-Botschafterin

Der preisgekrönte Regisseur Florian Gaag („Wholetrain“, u.a. Grimme-Preis 2009) erzählt in "LenaLove" von einer Teenager-Welt, in der echte Persönlichkeit künstlichen „Profilen“ weicht.

Ins Gespräch kommen

Der mit dem Prädikat "besonders wertvoll" ausgezeichnete Film bietet unterschiedliche Ansatzpunkte, um mit Jugendlichen über Cybermobbing oder Selbstdarstellung in sozialen Medien zu sprechen. Über Möglichkeiten, diese Themen in der Schule zu behandeln, informieren Materialien für den Unterricht.

Kampagne gegen Mobbing und Hass im Netz

Wer ein Zeichen gegen Cybermobbing setzen will, kann dafür den Hashtag #IamLena nutzen. Zudem unterstützt "LenaLove" die europaweite Kampagne NoHateSpeech, die in Deutschland vom Bundesfamilienministerium gefördert wird. 

Mehr zum Thema Cybermobbing finden Sie hier

Hier geht es zur Film-Website

Veröffentlicht am