1. Home
  2. News
  3. Gemeinsam abschalten zur Fastenzeit
Vermischtes

Gemeinsam abschalten zur Fastenzeit

Zur Fastenzeit nehmen sich viele Menschen vor, auch einmal auf Dinge zu verzichten. SCHAU HIN! plädiert aus diesem Anlass für medienfreie Tage im Kreise der Familie und gibt hierzu Tipps sowie Spielideen.

Oft vor dem Bildschirm, viel im Netz unterwegs, immer das Gefühl etwas zu verpassen und wenig Zeit für Familie und Freunde? Die Fastenzeit kann auch ein Anlass sein, um zusammen medienfreie Tage zu verbringen, zum Beispiel am Wochenende. SCHAU HIN! empfiehlt, diese Zeit bewusst zu erleben und für gemeinsame Ausflüge und Spiele zu nutzen.
Es ist wichtig, auch mal nicht erreichbar zu sein und von unserem schnelllebigen Alltag und der Flut an Informationen etwas Abstand zu nehmen. Das können Eltern ihren Kindern mit einem gemeinsam verbrachten Tag ohne Fernsehen, Computer oder Handy vorleben und dabei die Kreativität ihrer Kinder anregen. Dadurch kommt auch manch schon fast vergessenes Buch oder Brettspiel zum Einsatz oder entstehen neue Spielideen.

Medien selbst gemacht

Beispielsweise können Kinder mit ihren Eltern ihre eigene Medienwelt kreieren. So entsteht ein Fernseher aus Karton oder ein Mobiltelefon aus zwei Joghurtbechern, die mit einer Schnur verbunden sind. Statt Hörbüchern können Familien sich gegenseitig Geschichten erzählen oder reihum erfinden. Sicher macht es auch Spaß, selbst in die Rolle eines Fernsehhelden zu schlüpfen: Benjamin Blümchen oder die Maus, jede bekannte Film- und Serienfigur kann als Vorlage für eine eigene Verkleidung dienen. Die Welt der Medien selbst zu entwerfen und nachzuspielen, beflügelt nicht nur die Fantasie, sondern bietet eine gute Möglichkeit in der Familie über die Bedeutung der Medien im Alltag nachzudenken.
Wer nicht ganz auf Medien verzichten will, sollte dennoch mit seinen Kindern klare Regeln für deren Nutzung vereinbaren. Als Faustregel gilt: Kinder bis sieben Jahre sollten nicht länger als eine halbe Stunde, Acht- und Neunjährige maximal 45 Minuten, Zehn- und Elfjährige höchstens eine Stunde und Zwölf- bis 13-Jährigen bis 75 Minuten täglich vor dem Bildschirm verbringen – ob TV, Games oder Internet. Bei älteren Kindern können Eltern auch ein bestimmtes Zeitkontingent pro Woche vereinbaren, dass sich diese dann selbstständig einteilen. 
Weitere Informationen zur Mediennutzung ihrer Kinder erhalten Eltern in den thematischen Broschüren von SCHAU HIN!, die sie hier herunterladen, aber auch unter der Hotline 030 52 68 52 132 direkt bestellen können.

Veröffentlicht am