1. Home
  2. News
  3. Grimme-Preis 2017: Preisträger stehen fest
TV & Film

Grimme-Preis 2017: Preisträger stehen fest

Ausgezeichnet werden drei Produktionen für Kinder und Jugend, der Film "Das weiße Kaninchen" zu Cybergrooming und Jan Böhmermann unter anderen für seine Aktion #verafake um die Scripted-Reality-Sendung "Schwiegertochter gesucht".

In der Kategorie Kinder & Jugend wurden drei Preise vergeben.

Mit „Wishlist“ (RB/MDR/funk) wurde ein Format des erst im Oktober vergangenen Jahres gestarteten Jugend-NetContent-Netzwerks von ARD und ZDF (funk) ausgezeichnet, über eine Trophäe können sich die jungen Filmemacherinnen und Filmemacher Marc Schießer (Buch/Regie/Produktion), Marcel Becker-Neu (Buch/Produktion) und Christina Ann Zalamea (Buch/Produktion) freuen.

Grimme-Preise gehen außerdem an Jürgen Brügger (Buch/Regie) und Jörg Haaßengier (Buch/Regie), die damit zum zweiten Mal in Folge einen Preis mit nach Hause nehmen können, sowie an Emanuela Penev (Redaktion) für „Nordstadtkinder – Lutwi“ (WDR).

Der jüngste Preisträger in der Geschichte des Grimme-Preises wird für seine darstellerische Leistung in „Der Mond und ich“ (ZDF) ausgezeichnet: Vincent Hagn ist gerade einmal acht Jahre alt. Weitere Preise für diese Produktion gehen an Nancy Biniadaki (Buch/Regie) und Christopher Zitterbart (Produktion).

Preis für "Das weiße Kaninchen" zu Cybergrooming

In der Kategorie Fiktion werden Michael Proehl, Holger Karsten Schmidt (beide Buch), Florian Schwarz (Regie), Philipp Sichler (Kamera), Devid Striesow (Darstellung) und Lena Urzendowsky (Darstellung) mit einem Grimme-Preis für „Das weiße Kaninchen“ (SWR) geehrt, der Cybergrooming thematisiert.

Mit einem Spezialpreis würdigt die Jury die engagierte Beobachtung und kluge Reflexion des laufenden Fernsehprogramms in den Beiträgen #verafake zur Scripted-Reality "Schwiegertochter gesucht" und „Einspielerschleife“ des Neo Magazin Royale. Ausgezeichnet werden stellvertretend für das gesamte Team Jan Böhmermann, Philipp Käßbohrer und Matthias Murmann. Damit wurden in der Unterhaltung nur zwei der drei möglichen Preise vergeben.

Der Publikumspreis der Marler Gruppe, die in diesem Jahr das Kontingent der Kategorie Kinder & Jugend gesichtet hat, geht an Maike Conway (Buch/Regie) für die Produktion „stark! Ibrahim und Jeremia. Brüder auf Zeit“ (ZDF). Besonderen Gefallen fand die Gruppe, die in diesem Jahr zur Hälfte mit Schülerinnen und Schüler von Marler Schulen besetzt war, daran, dass durch die Erzählung der Geschichte aus der Perspektive der Kinder ihre Probleme glaubwürdig und authentisch dargestellt werden.

Die Verleihung des Grimme-Preises findet am 31. März 2017 im Theater Marl statt und wird von 3sat ab 19:00 Uhr im Livestream übertragen sowie zeitversetzt ab 22:35 Uhr auf 3sat ausgestrahlt. Hintergrundinformationen zum 53. Grimme-Preis 2017 gibt es unter www.grimme-preis.de.

Veröffentlicht am