1. Home
  2. News
  3. "Hallo" beliebtestes Passwort
Internet

"Hallo" beliebtestes Passwort

Wissenschaftler haben die zehn in Deutschland meistgenutzten deutschsprachigen Passwörter identifiziert. Die meisten sind in Sekunden gehackt.

© YazolinoGirl / iStock
© YazolinoGirl / iStock

Wissenschaftler des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) haben im Rahmen einer Studie zur Mehrfachnutzung von Passwörtern die zehn in Deutschland meistgenutzten deutschsprachigen Passwörter (ohne Zahlenkombinationen) identifiziert.

Trotz täglicher Meldungen über Daten- und Identitätsdiebstahl zeigt die Analyse: Am beliebtesten sind weiterhin schwache und unsichere Passwörter. Ohne die auch in Deutschland beliebten Zahlenkombinationen ergibt sich die folgende "Top Ten":

Beliebteste deutschsprachige Passwörter

1. hallo    
2. passwort    
3. hallo123    
4. schalke04    
5. passwort1
6. qwertz
7. arschloch
8. schatz
9. hallo1
10. ficken

HPI Identity Leak Checker

Ob man selbst Opfer eines Datendiebstahls geworden ist, lässt sich mit dem Identity Leak Checker, einem Online-Sicherheitscheck, sehr leicht überprüfen. Seit 2014 kann dort jeder Internetnutzer kostenlos durch Eingabe seiner E-Mail-Adresse prüfen lassen, ob Identitätsdaten von ihm frei im Internet kursieren und missbraucht werden könnten.https://sec.hpi.de/ilc

Insgesamt haben HPI-Wissenschaftler rund eine Milliarde Nutzerkonten analysiert und ausgewertet. Die Informationen stammen aus 31 im Internet frei verfügbaren Datenlecks. Die "Top Ten" wurde aus rund 30 Millionen Nutzerkonten ermittelt, die als .de-Domain registriert sind. Zahlenkombinationen wurden nicht berücksichtigt.

2016 wurden gleich mehrere Daten-Leaks bekannt, bei denen Hunderte Millionen Nutzerdaten gehackt wurden. Darunter so bekannte Namen wie: LinkedIn, MySpace und Yahoo. "123456" ist laut der HPI-Studie in Deutschland sowie weltweit das meistbenutzte Passwort in den untersuchten Daten-Leaks.

Tipps fürs sichere Passwort

Wichtig ist, dass Eltern mit ihren Kindern über den Schutz persönlicher Daten sprechen und auf mögliche Risiken bei der Weitergabe hinweisen. Hierzu zählen Name, Telefonnummer, Adresse, Geburtsdatum, aber auch Bilder und Videos sowie Passwörter.

Ein sicheres Passwort sollte keinerlei Bezug zu persönlichen Daten enthalten und am besten aus einem Mix aus Klein- und Großbuchstaben, Zahlen sowie Sonderzeichen bestehen. Die Stärke des Passworts kann man mit dem Password Strength Checker prüfen.

Damit man sich das Passwort gut merken kann, ist es hilfreich, es aus einem Satz abzuleiten: Aus "99 Luftballons auf ihrem Weg zum Horizont" wird so etwa "99LaiWzH". Mit dem Passwort-Schlüssel von Surfen ohne Risiko kann man sein Passwort leicht codieren.

Dabei ist es notwendig, Passwörter nirgends zu speichern oder in der Onlinekommunikation preiszugeben, nur für jeweils ein Benutzerkonto zu verwenden und häufig zu ändern. Zudem schützen der Einsatz von Antivirensoftware und die Aktivierung von Sicherheitseinstellungen vor Schadprogrammen. Weitere Informationen finden Sie in diesem Blogbeitrag.

Weitere Tipps in unserem Extrathema Datenschutz

Veröffentlicht am