1. Home
  2. News
  3. Jedes dritte Kind regelmäßig online - jedes zweite hat ein Handy
Vermischtes

Jedes dritte Kind regelmäßig online - jedes zweite hat ein Handy

45 Prozent der Sechs- bis Elfjährigen haben ein eigenes Handy - also fast die Hälfte. Mehr als ein Drittel ist regelmäßig online. Vor einem Jahr war es nicht mal ein Fünftel. Das sind Ergebnisse einer neuen Studie.

Vater und Sohn
© Pixabay.com

Inzwischen haben 45 Prozent aller 6- bis 11-Jährigen ein eigenes Mobiltelefon. 2010 waren es noch 36 Prozent und 2013 schon 40 Prozent. 80 Prozent der Handybesitzer in diesem Alter nutzen bereits ein Smartphone. Von den 10- bis 11-Jährigen sind sogar 82 Prozent Besitzer eines Handys.

Die 4. World Vision Kinderstudie stützt sich auf eine deutschlandweit repräsentative Stichprobe aus 2017 von 2.550 Kindern im Alter von 6 bis 11 Jahren. Die Kinder wurden mündlich auf Basis eines hierfür entwickelten vollstandardisierten Erhebungsinstruments zu Hause befragt. Zusätzlich wurde ein Elternteil um ergänzende Auskünfte zu Herkunft und sozialer Lage der Familie gebeten. Es geht in der Studie um mehrere Aspekte der Lebenswelten von Kindern, also auch um Themen wie Schule, Freizeit und Freunde.

Nutzung des Internets steigt stark an

Stärker noch als der Besitz eines Handys ist bei den Kindern in den letzten sieben Jahren die Nutzung des Internets angestiegen: 38 Prozent der 6- bis 11-Jährigen sind regelmäßig unter der Woche online, in den Erhebungsjahren 2010 und 2013 lag dieser Anteil jeweils bei 18 Prozent. Von den 10- bis 11-Jährigen nutzen 67 Prozent regelmäßig unter der Woche das Internet.

Herkunft macht kaum Unterschiede

Bei vielen in der Kinderstudie dargestellten Befunden spielen die unterschiedlichen Herkunftsschichten der Kinder eine bedeutsame Rolle – hinsichtlich des Handybesitzes stellen sich diese Unterschiede vergleichsweise gering dar. Lediglich die Kinder aus der unteren Schicht sind etwas schlechter ausgestattet, von ihnen haben nur 35 Prozent ein eigenes Handy, bei den Kindern aus den anderen Schichten bewegt sich der Anteil zwischen 44  und 49 Prozent. 

Wie Kinder aufs Surfen vorbereitet werden können, erfahren Sie hier.

Und Informationen zu Sicherheitseinstellungen für Smartphones haben wir hier für Sie.

Veröffentlicht am