1. Home
  2. News
  3. "Keiner wird lächerlich gemacht"
Schauen

"Keiner wird lächerlich gemacht"

Seit einer Woche läuft auf KIKA die Kinder-Castingshow "Dein Song". Im Interview erklärt die Programmexpertin von TV-Spielfilm, Marion Meinold, warum die Sendung für Kinder besser geeignet ist als viele Programme auf Privatsendern.

Bild: ZDF/Andrea Enderlein
Bild: ZDF/Andrea Enderlein

Warum ist „Dein Song“ für Kinder besser geeignet als viele andere Castingshows im Fernsehen?

„Dein Song“ ist speziell für Kinder und Jugendliche gemacht. Da wird keiner niedergemacht. Es muss auch nichts besonders spektakulär inszeniert oder reißerisch zugespitzt werden, um eine möglichst hohe Quote zu erzielen. Trotzdem ist das Format so erfolgreich, dass es schon in der 9. Staffel läuft. Außerdem stehen namhafte Künstler den jungen Kandidatinnen und Kandidaten zur Seite: z. B. Tim Bendzko und Max Giesinger. Und schließlich handelt es sich um einen Komponistenwettbewerb. Die Kinder singen Songs, die sie selbst geschrieben haben, das ist einzigartig.

Auch bei Dein Song geht es darum zu gewinnen und der beste zu sein.

Natürlich herrscht auch hier Druck. Wer sich dem Wettbewerb stellt, braucht starke Nerven. Aber es wird keiner abfällig behandelt oder lächerlich gemacht. Die ganz große Anspannung vor einem Live-Fernsehpublikum müssen die jungen Talente nur in der Finalshow aushalten. Alle 16 Folgen vorher sind Dokumentationen ihrer Arbeit mit den Künstlern an ihren Songs. Natürlich scheiden da auch nacheinander schon Musiker aus, aber das geschieht nicht live vor einem Millionenpublikum.

Gerade ältere Kinder schauen sehr gerne Castingshows, obwohl die nach 20 Uhr laufen. Was ist genau das Problem mit vielen Castingshows?

Casting-Shows, die auf Privatsendern laufen, sind dazu da, möglichst hohe Werbeeinnahmen zu erzielen. Das macht sie nicht per se schlecht. „The Voice“ ist zum Beispiel eine gute Show, und beim Kinderableger „The Voice Kids“ gibt es auch ganz junge Kandidaten, die sehr nett behandelt werden. Aber sie müssen in jeder Show raus auf die große Bühne.

In anderen Shows geht es nicht immer nett zu...

Die Sendung „Der Bachelor“, wo Frauen wie in einer Art Harem mit einem Mann zusammenleben, dem sie gefallen wollen, finden manche Ältere amüsant. Ob Kinder das ironische Konzept schon durchschauen können, ist zweifelhaft. Und der berüchtigten Modelshow „Germany's Next Topmodel“ wird vorgeworfen, Magersucht befördern zu können. Wie Eltern damit umgehen, wenn ihre Kinder sowas trotzdem sehen wollen, dazu bietet SCHAU HIN! ja Ratschläge.

Können Eltern auf der anderen Seite Kinder das Format von „Dein Song“ bedenkenlos schauen lassen?

Auch für „Dein Song“ gilt, dass zusammen schauen am meisten Spaß macht. Eltern können jüngeren Kindern helfen, das Geschehen einzuordnen, und Kinder zeigen ihren Eltern, was sie bewegt.

Gibt es ähnliche Alternativen zu kommerziellen Castingshows?

Es gibt bei KiKA zahlreiche weitere TV-Wettbewerbe, bei denen Kinder oder Jugendliche miteinander konkurrieren. Das halte ich nicht in jedem Fall für gelungen, man muss sich jeweils das einzelne Format ansehen.

 

Marion Meinold ist Redakteurin bei der Programmzeitschrift TV-Spielfilm. TV-Spielfilm ist dabei Initiativpartner von SCHAU HIN!

"Dein Song" läuft von Montag bis Donnerstag, um 19.25 Uhr auf KIKA und ist abrufbar in der Mediathek.

Veröffentlicht am