1. Home
  2. News
  3. Neue YouTube-Funktion für bewusstere Mediennutzung

Neue YouTube-Funktion für bewusstere Mediennutzung

Nutzer können jetzt in der YouTube-App sehen, wie lange sie schon Videos schauen – und sich an eine Pause erinnern lassen.

Schwarz-Weiß-Bild eines Jungen auf der Couch, der ein Video auf dem Smartphone guckt
© Diego Passadori/Unsplash

Das neuste Update der YouTube-App enthält ein praktisches neues Feature: Nutzer können eine Statistik aufrufen, die ihnen verrät, wie lange sie am Tag, in der Woche oder im Durchschnitt Videos in der App schauen. Außerdem kann eine Erinnerung eingerichtet werden, die in selbst gewählten Abständen an Pausen erinnert.

Mehr Bewusstsein für Medienzeiten

Kindern wie Erwachsenen kann es schwerfallen, die Nutzungszeit von Videodiensten wie YouTube im Blick zu behalten. Besonders die Autoplay-Funktion, durch die nach dem Ende des Videos immer ein neuer Clip gestartet wird, führt dazu, dass Nutzer schnell ihr Zeitgefühl verlieren. So wird aus dem geplanten fünfminütigen Video schnell mal eine halbe Stunde oder mehr. Die Einstellungen unter dem neuen Menüpunkt „Wiedergabezeit“ können helfen, ein besseres Bewusstsein für Medienzeiten zu bekommen.

Neben der Statistik über die mit Schauen verbrachten Minuten können Nutzer im Menü die Autoplay-Funktion deaktivieren und sich Benachrichtigungen über neue Videos nur noch einmal am Tag schicken lassen. Das kann helfen, weniger Zeit mit YouTube-Videos zu verbringen. Wer an Pausen erinnert werden will, kann ein individuelles Intervall einrichten, in dem die App dazu anregt, abzuschalten.

Alternative: YouTube Kids

Besonders für Kinder im Kindergarten- und Vorschulalter bietet sich die Nutzung von YouTube Kids als Alternative an. In der App kann ein Timer eingestellt werden, der nur eine begrenzte Nutzungszeit erlaubt. Zudem werden Videoinhalte vorab per Algorithmus geprüft, um nicht altersgerechte oder gefährdende Clips möglichst herauszufiltern.

Am wichtigsten ist, dass Eltern ihre Kinder bei der YouTube-Nutzung begleiten, um Inhalte und Nutzungszeiten im Blick zu haben. Je älter Kinder werden, desto selbstständiger können sie solche Angebote nutzen.

Veröffentlicht am