1. Home
  2. News
  3. Silvester - Zeit für eine Medienausnahme?
Schauen

Silvester - Zeit für eine Medienausnahme?

Um Mitternacht wird am 31. Dezember der Jahreswechsel gefeiert. Kinder sollten dann eigentlich schon im Bett sein. Zumal viele Eltern den Abend vor dem Fernseher verbringen. SCHAU HIN! hat nachgefragt, ob eine Ausnahme an diesem besonderen Tag in Ordnung ist.

Bildschirm mit Feuerwerk
© Pixabay.com

Jahresrückblicke aus TV-Sendern sowie der Klassiker „Dinner vor One“ zählen in vielen Familien zur traditionellen Einstimmung der Silvesternacht. Das Warten auf den Jahreswechsel kann damit auch für Kinder überbrückt werden oder die Familie trifft sich zu einem Serien- oder DVD-Abend.

„Wichtig ist, dass die Sendungen die Jüngsten nicht überfordern und altersgerecht sind. Mit ausreichend Pausen darf es dann auch schon mal – ausnahmsweise – länger als die übliche Bildschirmzeit werden“, sagt SCHAU HIN!-Mediencoach Kristin Langer. 

Bleiben Erwachsene im Freundeskreis unter sich und ihre Kinder ziehen sich am Silvesterabend zusammen, sind genaue Absprachen für das Medienprogramm sinnvoll.  „Endloses Spielen, Schauen oder Hören von Medienangeboten kann für jüngere Kinder die Aufregung und Anspannung auf die Spitze treiben. Eltern können hingegen schon im Voraus anregen, kreativ Mediengeräte zu nutzen."

So entsteht vielleicht eine ganz besondere Silvesterreportage mit Bild und Ton, eine witzige Fotostory mit persönlichem Jahresrückblick oder ein Fotoquiz, dass die Erwachsenen lösen. "Dass Erwachsene und Kinder hier auch gemeinsam aktiv sein können, ist keine Frage“, sagt Langer.

Veröffentlicht am