1. Home
  2. News
  3. Smartphones etablieren sich als Spieleplattform
Spielen

Smartphones etablieren sich als Spieleplattform

Das multifunktionsfähige Smartphone hat das herkömmliche Handy abgelöst und jetzt offenbar die Spielkonsole. Eine repräsentative Umfrage des High-Tech-Branchenverbandes BITKOM zeigt, dass das Smartphone hinter dem Computer und der Spielkonsole am häufigsten für Online-Spiele genutzt wird. Jeder dritte Smartphone-Nutzer spielt auf seinem Mobiltelefon und auch Tablet Computer werden regelmäßig zum Spielen eingesetzt.

© Fotospeedy / iStock

SCHAU HIN! empfiehlt Eltern deshalb, das Smartphone und den Tablet-PC durch spezielle Jugendschutzsoftware für ihre Kinder sicherer zu machen. Die Installation von Apps ist grundsätzlich Aufgabe der Eltern. So können Eltern sicher gehen, dass ihre Kinder über diese Apps nicht auf Seiten mit jugendgefährdenden Inhalten stoßen. Auch der Zugang zur Bezahlung sollte entsprechend gesperrt sein. Deshalb ist es wichtig, dass Eltern darauf achten, dass ihr Kind nicht für längere Zeit unbeaufsichtigt das elterliche Smartphone oder den Tablet-PC nutzt.
Die Studie von BITKOM zeigt, dass rund jeder vierte Nutzer mindestens einmal am Tag Games mit seinem Smartphone spielt. Dagegen nutzen nur knapp 13 Prozent Desktop-Computer und Laptops täglich, 11 Prozent den Tablet-PC und sogar nur drei Prozent die klassische Spielkonsole. Besitzt das Kind bereits ein eigenes Smartphone haben Eltern die Möglichkeit, einen Schutz bei den Geräten selbst zu aktivieren, um mögliche Kosten zu vermeiden. Dazu wird die Funktion „In-App“ deaktiviert. Eine Jugendschutzsoftware bietet darüber hinaus auch einen Schutz vor ungeeigneten Seiten für Kinder. Kostenlose Software finden Eltern beispielsweise auf www.fragFINN.de, www.jugendschutzprogramm.de.

SCHAU HIN! bietet hier zudem Sicherheitseinstellungen für Smartphones und Tablet-PCs sowie hier weitere Informationen gerechten Nutzung von Online-Games.

Veröffentlicht am