1. Home
  2. News
  3. Switch: Konsole für die Hand und TV
Games

Switch: Konsole für die Hand und TV

Seit geraumer Zeit kämpfen Xbox und Playstation um die Gunst der Konsolenspieler. Nun möchte Nintendo mit der Switch aufholen und das Handheld und mobile Gaming revolutionieren.

©Nintendo

Früher waren Spieler zum Zocken von PCs und Konsolen an das Wohnzimmer gebunden. Damals schaffte es Nintendo mit dem Game Boy, das mobile Gaming möglich zu machen - Spieler konnten fortan ihre Lieblingsspiele mitnehmen und auch an der Bushaltestelle den nächsten Gegner besiegen.

Heutzutage beschäftigen uns in Zeiten der Langeweile Spiele-Apps auf dem Smartphone. Doch vollwertige Konsolen mit Spielen in HD-Auflösung sind sie nicht. Die neue Nintendo Switch verspricht nun, die Gamingwelt umzukrempeln und mobiles Spielen mit den Vorteilen von stationären Konsolen zu verbinden: Die neue Konsole Switch kann sowohl als Handheld-Variante als auch an einer Docking Station angeschlossen auf der Couch am Fernseher gespielt werden.

Das schlummert in der Switch

Die neue Konsole von Nintendo ist seit dem 3. März in Deutschland für 329€ erhältlich. Dafür bekommt man die Konsole plus Doppel-Controller und Docking Station. Die Plattform ist Internetfähig und lässt den Spieler somit auch unterwegs an Online Matches teilnehmen. Jedoch wird man mit der Switch ohne Browser und Streaming Dienste, wie Netflix, auskommen müssen, da die Entwickler ihr Hauptaugenmerk auf das Spieleerlebnis gelegt haben.In einem Appstore können Spiele gekauft und runtergeladen werden.

Auch die Controller der Switch sind genauso wandelbar wie die Konsole selbst. Die sogenannten Joy-Cons können getrennt voneinander verwendet, in einen Controller integriert und klassisch benutzt oder an das Tabletmodul gesteckt werden, um auch unterwegs zu spielen

Kindersicherung als App

Auch für Eltern ist die Konsole interessant. Nintendo bietet für die Konsole eine Kindersicherungs-App

Damit können Eltern folgende Funktionen nutzen bzw. beschränken, die dieses Video erklärt:

  • Spieldauer: Die Nintendo Switch-Altersbeschränkungen-App für Smart-Geräte ermöglicht es, eine erlaubte Spieldauer für Kinder festzulegen. Wird das Limit erreicht, gibt die Nintendo Switch-Konsole eine Meldung aus, dass die erlaubte Spielzeit abgelaufen ist. Optional lässt sich die Zeitbegrenzung durch eine automatische Sperre durchsetzen: Switch geht dann nach Ablauf der vorgegebenen Spielzeit in den Ruhezustand und lässt sich nur noch durch eine vorher festgelegte PIN weiter nutzen.

  • Spiele: Die App führt außerdem auf, welche Spiele Kindern wie lange gespielt haben. Zusätzlich zu einer täglichen Anzeige kann ein monatlicher Bericht zum Spielverhalten erstellt werden. Der Zugriff auf Spiele kann abhängig vom Alter anhand der USK-Freigabe eingeschränkt werden.

  • Kommunikation: Eltern können einschränken, dass ihr Kind mit anderen Nutzern Nachrichten und Bilder austauscht oder Screenshots in sozialen Netzwerken veröffentlicht, eingeschränken  auch für einzelne Spiele. 

Die Kindersicherungs-App für iOS und Android funktioniert laut Nintendo auch ohne ein Abonnement des kostenpflichtigen Online-Dienstes, der für die Switch angeboten werden soll.

Hinweise zu Sicherheitseinstellungen zu Xbox One, Wii U und PS4 finden Sie im Konsolen-Guide

Unser Kooperationspartner Spieleratgeber-NRW hat zudem folgendes Unboxing-Video zur Switch veröffentlicht:

Veröffentlicht am