1. Home
  2. News
  3. Umwelt schützen lernen!
Schauen

Umwelt schützen lernen!

In seinem Themenschwerpunkt 2016 „Respekt für meine Rechte! – Umwelt schützen jetzt!“ vom 12. September bis 2. Oktober sensibilisiert der KiKA Vorschüler für Naturschutz und Nachhaltigkeit. Bereits ab 22. August können sie sich online beteiligen.

Bereits Vorschulkinder für Umweltweltthemen zu begeistern, das ist eines der Ziele des diesjährigen KiKA-Themenschwerpunkts „Respekt für meine Rechte! – Umwelt schützen jetzt!“. Bekannte Vorschulformate wie „KiKANiNCHEN“ (KiKA), „Die Sendung mit dem Elefanten“ (WDR) und „Löwenzähnchen“ (ZDF) richten sich besonders an Fernsehanfänger. Insgesamt über 30 Wissensmagazine, Shows, Filme und Dokumentationen beteiligen sich ab 12. September am zielgruppenübergreifenden Sonderprogramm.

Studien belegen, dass Kinder heute insbesondere in den Ballungszentren immer seltener mit der Natur unmittelbar in Berührung kommen. Doch wie sollen Kinder ein Bewusstsein für den Wert von Umwelt entwickeln und ihre natürliche Umgebung schützen lernen, wenn sie das sinnliche Erleben von Natur aus ihrem Alltag nur bedingt kennen? „Fernsehen kann diese Sinneserfahrungen nicht ersetzen“, sagt KiKA-Programmgeschäftsführer Michael Stumpf. „Fernsehen kann aber Lust machen auf Natur und die Welt ‚da draußen‘ und die Sinne schärfen für neue Entdeckungen.“

Vorschulformate fördern Umweltbewusstsein

Ab 26. September rückt „Die Sendung mit dem Elefanten“ (WDR) zum KiKA-Themenschwerpunkt das Thema Natur in den Mittelpunkt. In einem Special zum Auftakt erklärt das Format, wie auf der Erde alles miteinander in Beziehung steht: Wird an einer Stelle die Umwelt zerstört oder verschmutzt, hat das negative Auswirkungen auf viele andere Lebensbereiche.

Bei „KiKANiNCHEN“ (KiKA) geht es eine Woche lang um Mülltrennung und Recycling. Dafür heuern Anni und Kikaninchen bei der Müllabfuhr an. Im „KiKA-Baumhaus“ (KiKA) bei Juri zeigen die Erdmännchen Jan und Henry, wie man am besten den Müll trennen und welche alten Dinge man gut wiederverwenden kann. Und bei „ENE MENE BU“ (KiKA) entstehen aus vermeintlichen Wegwerf-Dingen zum Beispiel selbstgemachte Sandalen und Fußbälle. In den neun neuen „Löwenzähnchen“-Folgen (ZDF) lernt der vor allem bei Kindern überaus beliebte Hund Keks (gesprochen von Oliver Kalkhofe) Tiere kennen, die in Deutschland vom Aussterben bedroht sind: eine Schleiereule, eine Kreuzotter und zwei Luchsjungen, die sich im Wald verirrt haben.

Klimaretter und CO2-Battle

CHECKPOINT – DER GROSSE CO2-BATTLE: Klimaschutz ist alles andere als langweilig! Das beweist die große Familienshow mit spektakulären Experimen-ten, schrägen Tests und actionreichen Spielen. Zwei Teams, Jungen gegen Mädchen, treten in einem spielerisch-sportlichen Wettstreit gegeneinander an: Wer kennt sich besser aus mit CO2 und seinen Auswirkungen auf unser Klima? Checkpoint steht für grenzenlose Neugier und die pure Lust, Dinge einfach und mit viel Spaß auszuprobieren. Im großen CO2-Battle testet Moderator Tommy Scheel gemeinsam mit dem Check-point-Team auch die unbekannteren und überraschen-den Eigenschaften des Gases. Denn CO2 ist mehr als nur der „böse Klimakiller“ – es hat auch viele nützliche, sogar lebenswichtige Eigenschaften. Aber natürlich geht es vor allem darum: Wie kann man den CO2 -Ausstoß verringern und unser Klima aktiv schützen?
Freitag, 23. September, 19:30 Uhr

DIE KLIMARETTER – WER SPART, GEWINNT! aus der Reihe „Der Goldene Tabaluga“
Drei Familien aus Berlin stellen sich einer außer- gewöhnlichen Herausforderung – wer am meisten CO2einspart, gewinnt. Für die Umwelt und den Sieg sind Kinder und Eltern bereit, ihren kompletten Alltag zu verändern. Wie gut werden sie durchhalten?Bevor es losgeht, wird eine Woche lang genau gemessen, wie viel CO2 die Familien durch ihren Einkauf, die Art der Fortbewegung, ihren Stromverbrauch, ihre Kleidung und ihren Plastik- und Warmwasserverbrauch verursachen. Sechs Wochen müssen die drei Familien beweisen, dass sie bereit sind, sich von ihren Gewohnheiten zu trennen. Den Siegern winkt eine klimaschonende Familienreise. Werden die Eltern das Auto stehen lassen, um zur Arbeit zu kommen? Schafft die Familie es, ohne Plastik beim Einkauf auszukommen? Werden die Kinder auf ihr Schulbrot mit Wurst verzichten? Reicht auch mal die kalte Dusche? Unterstützung kommt von Klimaexpertin Eva Rahner.Die spannende Familien-Challenge zeigt: Jeder kann in seinem Alltag kleine Dinge verändern. Für alle, die nach der Sendung noch Fragen haben, steht Eva Rahner im Expertenblog auf zdftivi.de Rede und Antwort. Und mit dem Online-Typtest kann jeder rausfinden, was verändert werden könnte, um klimaschonender zu leben.
Montag, 12. September – Donnerstag, 15. September / Montag, 19. September – Donnerstag, 22. September, jeweils 19:25 Uhr

Kindern Lösungen aufzeigen

Die Wissensformate „pur+“ (ZDF), „ERDE AN ZU-KUNFT“ (KiKA), „Checker Tobi“ (BR) sowie „Wissen macht Ah!“ (WDR) und „logo! extra“ (ZDF) liefern in der KiKA-Primetime altersgerecht und unterhaltsam Fakten rund um Klima, Wasser sowie Städte und Mobilität in der Zukunft. Insgesamt über 30 Magazine, Dokumentationen, Shows und Spielfilme machen in diesem Jahr Lust auf eine Auseinandersetzung mit Umweltschutz und schaffen neue Berührungspunkte. Das Spektrum reicht von der atemberaubenden Naturdokumentation über herausfordernde Selbstversuche, den eigenen ökologischen Fußabdruck zu verkleinern, bis hin zum spannenden Umweltkrimi. Dabei steht die konkrete Lebenswelt der Kinder in Deutschland im Vordergrund – ohne den globalen Zusammenhang aus dem Blick zu verlieren.

Nachrichten über Naturkatastrophen und extreme Klimaphänomene nehmen Kinder sehr bewusst wahr. Auch der KiKA-Themenschwerpunkt verschweigt Umweltverschmutzung und -zerstörung nicht und zeigt stets handlungsbezogene Lösungsansätze auf. Die Frage „Was können wir für die Umwelt tun?“ schwingt immer mit. Ideen und Anregungen gibt KiKA im Fernsehen und mit einem umfangreichen Informationsangebot im Netz.

Kindern eine Stimme geben

Kinder haben das Recht, in einer gesunden Umwelt aufzuwachsen. Zeitgleich zum KiKA-Themenschwer-punkt tagt – auf Initiative des deutschen Büros der Hilfsorganisation terre des hommes – beim Day of General Discussion am 23. September 2016 erstmals der UN-Kinderrechtsausschuss in Genf zum Thema „Ökologische Kinderrechte“. Auch Kinder aus Regionen, die von Umweltkrisen betroffen sind, werden dabei sein.

Mit dem Themenschwerpunkt „Respekt für meine Rechte! – Umwelt schützen jetzt!“ gibt KiKA Kindern eine Stimme. Wer, wenn nicht sie, dürfen dieser Forderung lautstark Ausdruck verleihen? Viele Sendungen des KiKA-Themenschwerpunkts zeigen, wie sich schon die Jüngsten für den Schutz der Umwelt einsetzen können. Doch nicht allein das Wissen, sondern vor allem die Einstellung sorgt dafür, dass man sein eige-nes Verhalten im Umgang mit der Umwelt verändert. Hierfür leistet der KiKA-Themenschwerpunkt bei den Erwachsenen von morgen einen wertvollen Beitrag.

Selbst aktiv werden: Mitmach-Aktion und Begleitmaterial

Eine Mitmach-Aktion unter dem Motto „Und was machst Du?“ lädt die Zuschauer ein, selbst aktiv zu werden: Ab 22. August sind Kinder aufgerufen, ihre Ideen für Naturschutz und Nachhaltigkeit in Form eines Fotos zusammen mit einer kurzen Beschreibung auf kika.de hochzuladen. Beispiele für Umweltschutz und kreative Einfälle werden im Netz und in der Sendung „Respekt für meine Rechte!“ (KiKA, Sonntag, 2. Oktober, 20:00 Uhr) präsentiert. Die Teilnehmern können umweltfreundliche Überraschungen gewinnen. Einsendeschluss ist der 16. September 2016.

Auf erwachsene.kika.de finden Eltern, Erzieher und Lehrer zudem umweltpädagogische Begleitmaterialien, um Sendungsinhalte und unterrichtsrelevante Fragestellungen zu vertiefen.

Der Themenschwerpunkt „Respekt für meine Rechte! – Umwelt schützen jetzt!“ bietet vom 12. September bis 2. Oktober ein umfangreiches Informationsangebot bei KiKA und auf kika.de.

Veröffentlicht am