1. Home
  2. News
  3. Vorsicht vor Fake-Profilen auf Facebook

Vorsicht vor Fake-Profilen auf Facebook

Immer wieder gibt es Berichte von Betrügern, die auf Facebook Profile fälschen, um damit deren Freunde persönliche Daten zu klauen. Mit diesen Tipps kann man sich schützen.

Wie die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen berichtet erhalten Nutzer auf Facebook, Freundschaftsanfragen von Kontakten, mit denen sie eigentlich schon befreundet sind und werden nach der Bestätigung aus fadenscheinigen Gründen um persönliche Daten wie die Handynummer gebeten. Etwa dass der ursprüngliche Account gesperrt wurde und man die Nummer zur Authentifizierung braucht.

Sollte man tatsächlich seine Handynummer verraten haben, bekommt man kurze Zeit später eine SMS. Das schreibt dieser Freund auch auf Facebook in eurem Chat. Die SMS enthält einen Zahlencode, den man dem "Freund" mitteilen soll. Dieser dient dazu, eine Bezahlung zu veranlassen, die von der Handyrechnung abgebucht wird.

Tipps zum Schutz vor Fake-Profilen

Misstrauisch sein

Das Profil des Freundes wurde zusammen mit dem öffentlichem Profilbild kopiert und der Nutzername an unscheinbarer Stelle leicht verändert. Deshalb noch einmal genau prüfen, ob die Schreibweise stimmt. Ein Hinweis darauf, dass etwas nicht stimmt, kann aber auch eine untypische Sprache sein.

Nachfragen oder Freund kontaktieren

Bevor man seine Nummer verrät, dem Absender der Facebook-Nachricht eine konkrete Frage stellen, die eigentlich nur dein echter Freund beantworten kann oder den echten Freund auf anderem Wege kontaktieren, zum Beispiel über Handy.

Fake-Freund blockieren und melden

Das Profil Facebook melden und blockieren, damit man nicht mehr kontaktiert werden kann. Unter den Optionen bei der Meldung anwählen "Jemand hat ein Konto erstellt, das mich oder einen meiner Freunde nachahmt". In der Facebook-Suche auch den eigenen Profil-Namen eingeben und Freunde dazu animieren, wenn ein Verdacht besteht. Auch diese Kopie sofort melden.

Profil sicher einstellen

Mimikama empfiehlt folgende Schritte, um das Profil zu sichern:

Weitere Empfehlungen finden Sie in den Sicherheitseinstellungen und in diesem Video.

Betrug melden

Ist man auf die Masche hereingefallen, sollte man sich an die Verbraucherzentrale wenden.

Drittanbieter sperren

Um zukünftig besser geschützt zu sein, eine so genannte Drittanbietersperre beim Mobilfunkanbieter einrichten, etwa über diesen Musterbrief. So schützt man sich auch vor Spam über WhatsApp.

Veröffentlicht am