Kinder-Software – Angebot testet Apps auf Gefahren

News

Wie sicher ist eigentlich "Angry Birds" in Sachen Datenschutz? Und informiert "Olafs Abenteuer" Verbraucher eigentlich ausreichend darüber, was die App mit dem Smartphone alles anstellt? Wie Super ist Mario in Sachen Kinderschutz? Das sind alles wichtige Fragen, die Eltern häufig überfordern. Denn um die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und alle Feinheiten einer Software zu verstehen, braucht man oft viel Zeit und technisches Verständnis.

Ein kleines asiatisches Mädchen streckt die Zunge raus und schaut auf ein Smartphone.
Pan Xiaozhen/Unsplash

Bundesministerium fördert Testseite

Die Seite www.app-geprüft.net prüft deshalb herunterladbare Programme für Smartphones und Tablets. Das ist Teil des Projekts „Monitoring und Bewertung von kindaffinen Apps hinsichtlich Jugend-, Daten- und Verbraucherschutzrisiken sowie Information der Verbraucher“. Dieses wird vom Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und des Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) gefördert.

Apple & Google: Populäre Apps geprüft

"app geprüft" ist ein Angebot von jugendschutz.net. Geprüft werden Apps, die laut der Bestenlisten von Google und Apple gerade besonders populär sind. Berücksichtigt werden aber auch Programme, über die sich beschwert wurde, oder die derzeit aus verschiedenen Gründen im medialen Fokus stehen. Es stehen nicht allein explizite Kinder-Apps im Fokus, sondern auch solche, die z.B. durch für Kinder interessante Inhalte, ein einfaches Bedienkonzept und begleitende Marketing-Aktivitäten eine große Anziehungskraft auf die junge Zielgruppe ausüben. Gerade populäre Apps werden ständig weiterentwickelt und mit neuen Features ausgestattet, sodass ihre Bewertung kontinuierlicher Sichtung bedarf.

Bewertet wird nach einem Ampelsystem in fünf Kategorien: Kinderschutz, Werbung, In-App-Käufe, Datenschutz, Verbraucherschutz.

Der SCHAU HIN!-
Adventskalender

Jeden Tag eine spannende Frage
und viele tolle Gewinne!

Mitmachen