Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien

Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien, kurz BPjM, ist eine Bundesbehörde. Sie hat den gesetzlichen Auftrag, auf Antrag von Jugendbehörden, der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) sowie auf Anregung anderer Behörden und anerkannter Träger der freien Jugendhilfe Medien mit jugendgefährdenden Inhalten in die Liste der jugendgefährdenden Medien aufzunehmen („Indizierung“). Sie informiert auch über die Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen und über Handlungsalternativen zu riskantem Nutzungsverhalten.

Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien

Was ist das Ziel der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien?

Als jugendgefährdend werden Träger- und Telemedien eingestuft, die geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu gefährden. Dazu zählen vor allem unsittliche, verrohend wirkende, zu Gewalttätigkeit, Verbrechen oder Rassenhass anreizende Medien. Ferner sind dies Medien, die den Nationalsozialismus verherrlichen oder verharmlosen, die Menschen diskriminieren, den Alkohol- oder Drogenkonsum verherrlichen oder verharmlosen oder zu selbstschädigendem Verhalten anleiten.
Die Indizierung hat nicht das generelle Verbot eines Mediums zur Folge. Sie verhindert, dass Kinder und Jugendliche mit jugendgefährdenden Medien konfrontiert werden. Erwachsene haben weiterhin die Möglichkeit indizierte Medien zu nutzen und zu beziehen.

Darüber hinaus helfen die Medienpädagogen der BPjM Erziehenden, die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen zu stärken, mit dem Ziel einer aktiven, sinnvollen und verantwortungsvollen Mediennutzung.

Was bietet die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien?

Die BPjM hält ein breites Informationsspektrum für Erziehende bereit:

  • Am BPjM Service-Telefon beantworten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BPjM Fragen zur Medienerziehung, zu empfehlenswerten Medien und zum gesetzlichen Jugendmedienschutz.
  • Die Publikationen informieren über die aktuelle Indizierungsliste, über Jugendmedienschutz sowie über praktische Medienerziehung.
  • BPjM THEMA Schriftenreihe der BPjM zum Download und kostenlosen Bezug bei der BPjM:

    • Wegweiser Jugendmedienschutz – Ein Überblick über Aufgaben und Zuständigkeiten der Jugendmedienschutzinstitutionen in Deutschland
    • Jugendmedienschutz - Aufgaben und Arbeitsweise der Bundesprüfstelle
    • Computerspiele – 20 Fragen und Antworten zu gesetzlichen Regelungen und zur Medienerziehung

  • Der kostenlose Newsletter im Internetangebot informiert viermal im Jahr über aktuelle Entscheidungen, Ereignisse, Publikationen und die wichtigsten neuen Artikel auf der BPjM-Website.
  • Die Website www.bundespruefstelle.de informiert darüber, was der gesetzliche Medienschutz leisten kann. Im Bereich “Jugendmedienschutz: Medienerziehung“ werden bereits bestehende Angebote zu allen Medien übersichtlich zusammengefasst und mit weiterführenden Links bekannt gemacht.
  • Die Vortragsangebote zum Themenbereich "Gesetzlicher Jugendmedienschutz" informieren über die Regelungen des Jugendschutzgesetzes und über die Arbeitsweise der BPjM sowie über jugendgefährdende Inhalte. Anhand der Vorträge zum Themenbereich "Medienerziehung, pädagogischer Jugendmedienschutz, Medienkompetenz" zeigt die Bundesprüfstelle Chancen der Medien (Computerspiele, Internet, Handy und andere Medien) auf. Zugleich sensibilisiert sie für Gefahren und gibt praktische Hilfen bei der Medienerziehung.
  • Beide Aufgabenbereiche der Bundesprüfstelle vermitteln Wissenswertes unter anderem zu den Themen:

    • Jugendmedienschutz & Medienerziehung als Aufgabe von Familie und Gesellschaft. Tipps,  Empfehlenswertes und weiterführende Links.
    • Computerspiele:
      Attraktivität und Risiken von Computerspielen. Gefahren in der virtuellen Welt und wie man sie vermeiden kann.
    • Internet:
      Was macht mein Kind im Internet? Gefahren im Netz und wie man sie vermeiden kann.
      Themen: Chatten, Communities, Mobbing - Cyber-Bullying, Onlinespiele.
    • Handy:
      Gewalt und Pornovideos auf Schülerhandys: Was können Eltern tun? Was können Fachkräfte tun?

Wer steckt hinter der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien?

Die BPjM ist eine obere Bundesbehörde und somit staatlich finanziert. Sie ist dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend nachgeordnet.

Wo finde ich die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien?

Im Internet unter www.bundespruefstelle.de
Tel. +49(0)228 962103-0 sowie über das Servicetelefon +49(0)228 376631