1. Home
  2. Service
  3. Medienbriefe
  4. Medienbrief für Eltern: 4 Jahre

Medienbrief für Eltern: 4 Jahre

Liebe Eltern,

Ihr Kind nimmt stetig mehr Eindrücke wahr. Da werden auch die Medien immer verlockender. Das gilt vor allem für das Fernsehen. Aber auch für Handy, Internet und Games, gerade wenn es diese durch Eltern oder ältere Geschwister kennenlernt.


Download des Medienbriefs: 4 Jahre

TV & Film

Kleine Kinder sind von den bunten Bildern der „Flimmerkiste“ fasziniert. Anfangs müssen
sie aber noch lernen, das Gesehene zu verstehen. Begleiten Sie Ihr Kind also am besten dabei. Eine Fernbedienung gehört nicht in Kinderhände und ein Fernseher nicht ins Kinder-
zimmer. Werbefreie Angebote eignen sich besser, da Kinder Werbung nur schwer vom Rest des Programms unterscheiden. Kinder schauen sich viel von ihren Eltern ab, auch beim Fernsehen. Achten Sie darauf, wie oft und lange der Fernseher läuft, wenn Ihr Kind im Raum ist.

  • 1. Gemeinsam fernsehen: Wählen Sie zusammen mit Ihrem Kind aus dem Kinderprogramm und schauen Sie, ob sich die Sendung eignet. Wichtig ist, dass die Sendungen einfach, positiv, nicht zu lang, zu schnell oder zu spannend sind. Informieren Sie sich über Altersfreigaben der FSK für Filme und der FSF für Sendungen. Das gilt auch für Mediatheken und Portale im Netz.
  • 2. Zeit begrenzen: 30 Minuten am Tag vorm Bildschirm sind genug. Das gilt auch für andere Medien. Nicht den Ablauf vom Programm diktieren lassen, lieber Sendungen aufzeichnen, online oder auf DVD anschauen, dann sind Sie zeitlich flexibel.
  • 3. Bewusst verarbeiten: Sprechen Sie mit Ihrem Kind über das Gesehene. Eindrücke können im Anschluss auch spielerisch verarbeitet werden. Damit dafür Zeit bleibt, nicht vorm Schlafengehen fernsehen. Zumal dann das Programm für Ihr Kind meist ungeeignet ist.

TV-Tipps: flimmo.de

Mobile Geräte

Wenn Sie möchten, kann Ihr Kind mit Ihnen Kinder-Apps ausprobieren. Suchen Sie altersgerechte Apps aus, da laute und zu schnelle Anwendungen Ihr Kind überfordern können. Sie sollten frei von Werbung, Verlinkungen und Kostenfallen sein und zum Lernen und Spielen einladen. Wichtig ist eine einfache Bedienung, etwa über Symbole. Die Kinderbereiche in den App-Stores dienen als erste Orientierung. Weitere Tipps bieten die Empfehlungsseiten auf www.schau-hin.info.

Internet

Entwickelt Ihr Nachwuchs Interesse für den Computer, können Sie ab und
zu gemeinsam auf altersgerechten Seiten für Kleinkinder surfen, die noch keine Schreib- oder Lesekenntnisse erfordern.

Gute Seiten: klick-tipps.net

Games

Kinder können mit einfachen, handlichen Spielzeugcomputern, mobilen Spielkonsolen oder Tablet-PCs in die Spielwelt eintauchen. Achten Sie darauf, dass der Bildschirm und die Inhalte altersgerecht groß und die Geräte sicher eingerichtet sind. Vor allem damit Kinder nicht ins Internet können. Begleiten Sie Ihr Kind beim Spielen und beobachten Sie es dabei. Brechen Sie ab, wenn es zu aufgedreht wird. Digitale Spielzeuge wie etwa per App steuerbare Puppen sind noch nicht für dieses Alter geeignet.

Infos zu Games: schau-hin.info

Teilen