1. Home
  2. News
  3. 7 ultimative Maßnahmen gegen FOMO
Mobile Geräte

7 ultimative Maßnahmen gegen FOMO

Fomo - Fear of missing out - ist zwar kein medizinisch anerkanntes Krankheitsbild, dennoch scheint das beklemmende Gefühl etwas zu Verpassen sich als neue Volkskrankheit zu etablieren, der nach und nach immer mehr Menschen verfallen. In diesem Kontext veröffentlicht Schau Hin! 7 Tipps, wie Sie dem Fomo Wahnsinn entrinnen können.

Tipp Nr. 1

Anrufen statt ewig Tippen
Überlege vorher, was am besten wie zu klären ist. Ein kurzer Anruf ist oft effektiver als ewig hin und her zu tippen.

Tipp Nr.2

Abstände einhalten
Oh süß, Tina hat ein neues Katzenvideo gepostet und Lisa findet Hausaufgaben soooo langweilig. Gleichmal kommentieren, oder wollte man nicht gerade selbst welche machen?  Check deinen Newsfeed bzw. deine Nachrichten in größeren Abständen. Dazwischen sollte wenigstens eine Stunde liegen.  

Tipp Nr.3

Smartphonefreie Zeiten einführen
Beim Essen, bei den Hausaufgaben oder vor dem Schlafengehen: Handypause.
Stell dein Handy lautlos oder ganz aus. In dieser Zeit werdet ihr schon nichts Wichtiges verpassen, versprochen!

Tipp Nr. 5

Auch mal off sein
Wenn du beschäftigt bist, kannst du dies auch im Messenger anzeigen lassen, damit andere Bescheid wissen. Außerdem sinnvoll: Ausstellen, dass andere sehen, wann man zuletzt online war.

Tipps Nr.4

Push-Nachrichten ausschalten
Die Push-Nachrichten stellst du am besten so ein, dass du nicht wegen jeder Kleinigkeit abgelenkt wirst. Gruppen-Chats auch mal für eine Zeit stumm schalten, gerade wenn man das Gefühl hat, dass eh jeder nur dasselbe sagt.

Tipp Nr. 6

Dein Smartphone bestimmt nicht deinen Tag
Achte darauf, dass ein Besuch bei Snapchat, WhatsApp und Co. nicht die erste und letzte Aktion am Tag ist. Wenn du merkst, dass du das Handy aus Langeweile nutzt, suche dir Alternativen, die dir ebenfalls Spaß machen.

Tipp Nr. 7

Lebe JOMO (Joy of Missing out)
Schau auch mal hoch. Die Welt ist schön. Es gibt viel mehr zu entdecken als deine Snapchat Stories hergeben. 

Apps gegen Handystress

zur Bildstrecke

Veröffentlicht am