Musik-Streaming – Anmeldung frühestens ab 13 Jahren erlaubt

Streamingdienste sind populär – nicht nur für TV-Serien, sondern auch für Musik. Eltern nutzen Dienste wie Apple Music und Spotify immer häufiger auch für kindgerechte Hörspiele, Podcasts und Lieder. Gleichzeitig haben besonders Jugendliche Interesse daran, über die teils kostenfreien, teils kostenpflichtigen Services Musik zu hören. Einfach so anmelden dürfen sie sich jedoch nicht. SCHAU HIN! hat die AGB der großen Anbieter gecheckt.

Mädchen hat weiße Kopfhörer um den Hals und hält sie mit einer Hand fest, man sieht ihr Gesicht nicht.
Foundry/pixabay

Die Musik-Streaming-Dienste werben damit, dass Millionen Titel abgespielt werden können. Die Anbieter haben verschiedene Modelle. Während Apple Music kein kostenloses Model für die Nutzer anbietet, ist Spotify auch kostenlos nutzbar. Die Benutzerin oder der Benutzer muss dann mit Werbeeinblendungen leben und hat weniger Auswahlmöglichkeiten. Zudem kann Musik dann nicht offline verfügbar gemacht werden, zum Hören ist also immer eine Datenverbindung notwendig.

Wer bereit ist, ein Abo abzuschließen – alle Anbieter sind monatlich kündbar und haben in der Regel kostenfreie oder -günstige Testangebote – zahlt monatlich eine Gebühr. Mit Familienangeboten können für einen Aufpreis mehrere Nutzer gleichzeitig einen Dienst nutzen.

Das sind die AGB der Anbieter auf einen Blick

Jugendliche sind bei der Anmeldung auf ihre Eltern angewiesen. SCHAU HIN! hat die AGB der großen Anbieter geprüft. Hier erfahren Sie ohne lange Suche, welche Richtlinien die verschiedenen Anbieter haben:

  • Spotify
    Um Spotify-Dienste zu nutzen und auf die Inhalte zuzugreifen, müssen NutzerInnen mindestens 18 Jahre alt. Ab 16-Jährige, die das Einverständnis ihrer Eltern oder ihres Vormunds besitzen, können ebenfalls ein Spotify-Konto erstellen. Mit der Registrierung bei Spotify sichern die NutzerInnen zu, die übermittelten Daten wahrheitsgetreu, richtig und vollständig anzugeben. Die vollständigen Nutzungsbedingungen finden Sie hier.
  • Apple Music
    Sie müssen mindestens 13 Jahre alt sein, um selbst eine Apple-ID zu erstellen und Apple-Dienste zu nutzen. Apple-IDs können für Personen, die dieses Alter noch nicht erreicht haben, von einem Elternteil oder einem Erziehungsberechtigten über die Funktion „Familienfreigabe“ erstellt werden. Die vollständigen Nutzungsbedingungen finden Sie hier.
  • Deezer
    Teilnahmeberechtigt sind Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet bzw. mindestens 14 Jahre alt sind und die Zustimmung der Erziehungs- oder sonst Vertretungsberechtigten zu diesen Bedingungen haben und uneingeschränkt geschäftsfähig sind. DEEZER behält sich vor, eine Kopie des Personalausweises des Kunden anzufordern. Die vollständigen Nutzungsbedingungen finden Sie hier.
  • Amazon Prime Music
    Der Prime-Service kann nur im Alter von mindestens 18 Jahren genutzt werden. Das Angebot Music kann über eine Familien-Mitgliedschaft Minderjährigen zur Verfügung gestellt werden. Alle Mitglieder einer Amazon Music Unlimited für Familien-Mitgliedschaft müssen in Deutschland mindestens 16 Jahre alt sein. Minderjährige dürfen ihr Amazon-Konto, einschließlich dem Zugriff auf die Amazon Music Unlimited für Familien-Mitgliedschaft und die Privatsphäreeinstellungen, nur unter Mitwirkung eines Elternteils oder Erziehungsberechtigten nutzen. Die vollständigen Nutzungsbedingungen finden Sie hier.
  • Tidal
    NutzerInnen von Tidal müssen 18 Jahre oder älter sein. Jugendliche ab 13 Jahre können mit der ausdrücklichen Erlaubnis eines Elternteils oder Erziehungsberechtigten auf die Dienste zugreifen. Für unter 13-Jährige ist die Nutzung der Dienste oder die Bereitstellung personenbezogener Daten nicht gestattet. Hat Tidal den Verdacht, dass die Altersgaben nicht korrekt gemacht wurden, kann die Nutzung der Dienste eingestellt werden, bis ein Altersnachweis vorgelegt. Eltern und Erziehungsberechtigte können Fälle melden, in denen Tidal ohne ihr Einverständnis personenbezogene Daten von einem Kind erhoben hat. Die vollständigen Nutzungsbedingungen finden Sie hier.

Altersgerechte Alternativen

Kindgerechte Musikportale finden Eltern auf den Seiten von seitenstark.de und klick-tipps.net. Möchten Kinder Medieninhalte selbst erstellen, statt sie nur zu konsumieren, können sie auch altersgerechte und werbefreie Portale wie auditorix.de oder audiyou.de nutzen.

Der SCHAU HIN!-
Adventskalender

Jeden Tag eine spannende Frage
und viele tolle Gewinne!

Mitmachen